Gudde Laune

Pand-ASTI-sche Ansichten

Lost 4.03

Lost 4.03 – The Economist

Wieder mal ein paar Gedanken zur aktuellen Lost-Folge. Fangen wir mal mit den Dingen an, die klar geworden sind.

  • Sayid ist einer der Oceanic 6
  • Sayid ist nach der Insel ein Auftragskiller, der Leute, die auf einer bestimmten Liste stehen, tötet
  • In der Zukunft gibt es einen Big Boss (den Economist), der eine Gefahr für die Oceanic 6 darstellt
  • Elsa, die für den Big Boss arbeitete trug ein Armband, dass dem von Naomi auffallend ähnlich war
  • Ben ist Sayids Auftraggeber und auch nicht mehr auf der Insel. Zusammen beschützen sie die Oceanic 6 vor wem auch immer.

Aber natürlich werden mal wieder Fragen über Fragen aufgeworfen.

i.) Wieso erzählt Charlotte ihrem Team nicht, dass Ben (angeblich) einen Spion auf dem Frachter hat?

Sie kehrt zusammen mit Sayid zurück und hätte die Möglichkeit, Frank davon zu erzählen, der ja zurück zum Frachter fliegt. Oder sie könnte per Funk, die Leute auf dem Schiff warnen. Das widerrum erscheint zu riskant und führt gleich zur nächsten Frage

ii.) Wieso gibt Frank die Anweisung, dass Daniel die Verbindung sofort abbrechen soll, falls Minkowski rangeht und nicht Regina? Was gibt es für Konstellationen auf dem Frachter?

iii.) Wer ist Bens Spion auf dem Frachter?

Bisher war ich fest davon überzeugt, dass es Michael ist. Aber vielleicht ist auch Charlotte? Sie berichtet ihrem Team nichts davon, dass Ben diese Info preisgegeben hat und vielleicht wusste er deshalb soviel über sie? Oder hat sie eine Abmachung mit Sayid getroffen? Er will ja unbedingt auf den Frachter und nachschauen, was das für Leute sind.

iv.) Was hat es mit den Pässen von Ben auf sich? Wieso besitzt Ben soviele Identitäten, wenn er doch, wie er selber sagte, nie von der Insel gekommen ist?

v.) Was hat es mit den 32 Minuten auf sich?

Über den Aspekt ließ sich bestimmt ne ganze Abhandlung schreiben. Nochmal kurz zusammengefasst, was Daniel da eigentlich für ein Experiment gestartet hat:

Vom Frachter wird eine Minirakete abgeschossen, da drin ist eine Uhr. Regina gibt Daniel per Funk die Entfernungen zurück. Als sie bei ZERO ankommt schlägt aber nix auf der Insel ein. Etwas später kommt die Rakete angeflogen und landet vor Daniels Füßen. Er vergleicht die Zeit der Uhr, die in der Rakete war mit der Zeit seiner Uhr. Die Uhr in der Rakete zeigt 3:16h an, seine Uhr 2:45h. Wieso eine Differenz von 31 min?

Zuerst habe ich gedacht: OK, ist doch logo. Die Zeit auf der Insel vergeht langsamer. Oder schneller? Nein, nein, tönte es da von meiner besseren Hälfte. So, könne man das schonmal gar nicht sehen. Und schwupps endete der Abend mit einem Vortrag über Einsteins Relativitätstheorie.

Erst einmal: es gibt nur relative Zeit, keine absolute Zeit. Und Gleichzeitigkeit gibt es schon gar nicht. Aha… Und Körper, die in Bewegung sind, für die vergeht die Zeit langsamer. Während für Körper, die im Stillstand sind, die Zeit schneller vergeht. Das wollte ja gar nicht in meinen Kopf. Ich kenn die Erfahrung, dass wenn ich mache und in Action bin, mein Gefühlt ist, dass die Zeit schneller vergeht. Blödes Beispiel, denn wir reden ja hier von Lichtgeschwindigkeit.

Also, wurde als Bettlektüre der Onkel Hawkings rausgekramt. So, nochmal auf Lost angewendet: Man meint zunächst, von außen betrachtet, die Zeit auf der Insel vergeht langsamer. Das müsste bedeuten, dass die Insel sich in einem Affentempo bewegt. Ich hatte ja auch schon vermutete, dass die Insel sich bewegt (wegen der Black Rock), aber eher recht langsam vielleicht ein paar cm alle paar Jahre. Aber das geht nicht! Und recht schnell sind die Überlegungen in Richtung Magnetfeld gewandert. Der Knopp wird ja alle 108 min nicht mehr gedrückt. Dadurch wurde das ja evtl. irgendwie im Zaum gehalten. Nun hat es sich entladen. (Dabei fielen Worte wie Elektrokern in der Insel, Induktion etc.pp.) Und dieses Feld um die Insel (wodurch ja auch Oceanic 815 auseinandergebrochen ist) ist nun löchrig. Man kann leichter durch. Zwar nicht unfallfrei, weil der Heli auch Probleme hatte. Aber es ist da. Und diese Rakete, die vom Frachter abgeschossen wurde ist a.) entweder irgendwo mal kurz da über der Insel verschwunden oder b.) wurde aufgehalten. Vielleicht durch das Magnetfeld. Und die Rakete selbst ist eine Art Faraday`scher Käfig. Der Uhr da drin is nix passiert. Und taaadaaaa…der ominöse Minkowski hat ein Namensvorbild (Hermann Minkowski). Sein Minkowski-Diagramm befasst sich mit Eigenschaften von Zeit und Raum in der Relativitätstheorie.

Leider artete der Vortrag etwas aus und ich wurde mit Worten zur Erdkrümmung und zum Urknall in den Schlaf gewogen.

Ich denke mal, meine Erklärung der ganzen Sache ist sicherlich noch fehlerhaft und bedarf einer Überarbeitung. Mehr Gedanken will ich mir dazu im Moment nicht machen, das strengt meinen Kopf zu sehr an. Danke.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.