Gudde Laune

Pand-ASTI-sche Ansichten

Jahresrückblick 2010 – Was man nie anpackt, dauert am längsten*

| Keine Kommentare

Jep, Motto für 2010. Wie im letzten Jahr beantworte ich dann mal schnellschreibenderweise den Steckbrief. Ganz viel 2010 hier im Blog. Schon total RUHR 2010-Panne.

Zugenommen oder abgenommen?
Insgesamt fast gleich geblieben. Nach einer anfänglichen Gewichtssteigerung in der ersten Jahreshälfte war das letzte Quartal geprägt von einer ungesunden Gewichtsabnahme. Das war letztes Jahr auch schon so. Ich neige dazu, mir zum Jahresende hin immer ganz viel Stress anzusammeln, dann nehm ich vor Weihnachten wieder ab. Dann esse ich wieder gut und im Frühjahr ärger ich mich, weil der Sommer dann ganz schnell kommt und die Kleidchen kneifen. Schön, wenn Dinge ihren gewohnten Lauf nehmen.

Haare länger oder kürzer?
Wieder etwas länger. Ich kann mich aber noch nicht entscheiden, ob sie eine gewisse Länge behalten sollen oder ob ich sie nicht weiter wachsen lasse. Ich mag lange Haare, aber mit meinen fusseligen und dünnen Haaren werd ich nie ne Mähne haben. Also, vielleicht doch eher halblang und dafür frisiert? Ich weiß es nicht.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Ich wollte dieses Jahr zum Augenarzt. Ja, das wollte ich.

Mehr Kohle oder weniger?
Gar nix! Scheisse.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Fast gar nix außer den Grundkosten.

Mehr bewegt oder weniger?
Mehr. Sportkurs, joggen, radeln, und in der Glühweinhütte rumhampeln.

Der hirnrissigste Plan?
Mir fehlen Pläne und erst recht Ziele für die es sich lohnen würde, Pläne zu entwickeln.

Die gefährlichste Unternehmung?
Natürlich sich verlieben, denn entlieben geht nicht auf Knopfdruck und kostet nur Zeit und Nerven; sowohl meine als auch die meiner Freunde, die sich tausend Mal die gleichen Geschichten anhören.

Der beste Sex?
Antwort vom letzten Jahr — Klick! Naja, also…eher…nee…:)

Die teuerste Anschaffung?
Mein kleines süßes Netbook. Anfang des Jahres. 400 Euronen. Und das ist schon Luxus für mich.

Das leckerste Essen?
Ich esse einfach und ganz normal. Das ist alles sehr lecker.

Das beeindruckendste Buch?
Das Haus“ von Mark Z. Danielewski. Mehrere Erzählebenen, verschiedenen Typographien, Schriftspielereien und eine verrückte Story auf knapp 800 Seiten. Habe es zum Geburtstag bekommen und innerhalb von 6 oder 7 Tagen gelesen.

Der ergreifendste Film?
Ergreifend? Himmel. Also, ich war noch nie so wenig im Kino wie dieses Jahr. Vorbei die Zeiten, in denen ich manchmal 2 Filme pro Woche gesehen habe. Mmh…Kino ist teuer, Kino ist voll und so viel spannendes lief ja auch nicht. Wie gesagt: Viel hab ich nicht gesehen. Was war denn jetzt da der ergreifendste Film? *Denk* *Denk* Inception war ja nett gemacht, aber nicht ergreifend und wird im nächsten Jahr bei mir schon vergessen sein. „Oben“ fand ich toll. Hab ich gelacht und geweint. Ja und dann guck ich grad nach, wann der genau lief und sehe, dass er 2009 lief!!! War ich 2009 da drin? War das nicht dieses Jahr? Ich werde senil. Dann weiß ich auch leider nicht, was der Film 2010 für mich war. :(

Die beste CD?
Mein Mixtape. Was denn sonst. Klick!

Das schönste Konzert?
Welle:Erdball in der Kulturfabrik Krefeld. Klick!

Die meiste Zeit verbracht mit…?
– Gedankenspielen
– bei Personen ist es die Natascha :)

Vorherrschendes Gefühl 2010?
Enttäuschung

2010 zum ersten Mal getan?
Etwas Sicheres freiwillig aufgegeben! (Ach, so hatte ich das noch gar nicht gesehen.)

2010 nach langer Zeit wieder getan?
Schreiben bzw. bloggen

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
– körperlichen Verschleiß
– sozialunverträgliche Männer, in die ich nur wieder irgendwelche Hirngespinste rein projiziere
– zählt beides doppelt komm ich also auf 4 Dinge!

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
“Hab mich lieb.“

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Asti selbst ist ein Geschenk. Kann man doch nicht kaufen muss man annehmen wie es ist. LOL. Ein paar tun das auch tatsächlich. Ich sollte mich vielleicht weniger als Sonderangebot kennzeichnen. :(

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Die ganzen Ohren, die ich mal wieder volljammern und verbal beschallen durfte. Und jedes Panda-Bild, das jemand bei FB postet, mir per Email schickt etc. Da denkt jemand an mich! Das mag ich!

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„Du bist eine Persönlichkeit mit ganz viel kreativen Ideen und auch vielen Eigenarten. Das musst Du einfach nur mal akzeptieren.“

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
„Ich hab Dich lieb.“ Reicht auch.

Die größte Enttäuschung?
Same procedure every year. Nun ja, kann man hier nachlesen. Klick! Ist übrigens seit Reanimation des Blogs der meistgelesene Artikel. Naja, zumindest am meisten angeklickt. Und der Statistik zufolge auch weniger von Bots, sondern von Menschen. Wahrscheinlich hat 2/3 der Leser den Artikel in mehreren Etappen gelesen. Ist ja auch etwas arg lang. Ich les den Artikel sehr gerne. Ich finde, der ist mir wirklich gelungen. Dieser Übergang vom Abstraktem zum Konkreten und so. Und diese bissige Humor, der zwischen dem ganzen Leid und der enttäuschten Herzschmerz-Story aufblitzt. Ja, das mag ich wirklich.

Die Erkenntnis des Jahres?
Nur eine? i.) Ich hab ein gottverdammtes Helfersyndrom. ii.) Ich bin so einer kleiner Asti-Versager. Genau lesen was hier steht Asti-Versager, das ist ein verniedlichende Bezeichnung, das ist kein kompletter Lebensversager. iii.) Es gibt Menschen, die mögen das versagende Helfer-Asti. :)

2010 war mit 1 Wort…?
*schnief*

2010 wird
…everything happens for a reason – irgendwie so (Hach, kein Lost mehr. Noch so eine Enttäuschung in 2010)

*Herr der Ringe, Der alte Ohm

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.