Gudde Laune

Pand-ASTI-sche Ansichten

Silvester wie jedes Jahr – und das ist auch gut so!

| 2 Kommentare

Neujahr 2010. 17:55 Uhr. Ich sitze vor dem PC und esse Kimschi…Keine Ahnung, ob das so geschrieben wird. Ich habe etwas mit nach Hause genommen von dem riesen Buffet, das meine Freunde und ich zu Silvester aufgestellt haben. Kimschi ist eine koreanische/asiatische Vorspeise. Ein Freund von mir ist Koreaner. Kimschi sind eingelegte Kohlblätter und sie sind so scharf, dass mir hier schon der Mund wehtut und mir die Tränen in die Augen schießen. Naja, es gibt Dinge, die tun einem nicht gut, aber dennoch sind sie so spannend/besonders oder eben auch lecker, dass ich trotzdem nicht davon abkann. :)
Nun denn, ich wollte ja wieder mehr bloggen. Und jetzt blogge ich über mein Silvester…das war nicht besonders ausgefallen oder spannend. Aber genau deshalb ist es wert, verewigt zu werden. Früher war Silvester immer so meeeegaaaaa-wichtig. Die Party des Jahres! Was mach ich nur? Was zieh ich an? Dieses Jahr haben meine Freunde und ich gesagt, wir machen es gemütlich. Wer danach noch weg will, der kann das ja machen. Wobei die Option Pulp nur für zwei Leute interessant war. Und Gott sei Dank, kam dann doch alles ganz anders. Also, gemütlich beginnen bei meiner besten Freundin (Teresa) und ihrem Freund (Robi)  in Duisburg. Fester Bestandteil waren noch der Koreaner (Chang) und der Mark. :) Robi, Chang und Mark sind bestes Freunde seit klein auf. Und die kenn ich nun schon seitdem Teresa und Robi zusammen sind. Und das sind die schon seit 8 Jahren!!! Über das Jahr verteilt seh ich natürlich Teresa am häufigsten. Ab und an mal die anderen. Und dennoch feiern wir seit 8 Jahren (fast) jedes Jahr Silvester. Es sind die Menschen, mit denen ich das alte Jahr verlasse und das neue begrüße. Böse Zungen könnten jetzt sagen:“ Tja, ihr habt sonst niemanden!“ Einmal habe ich nicht mit Ihnen gefeiert und das war verdammt komisch. Es war einfach nicht so wie sonst.
So, wie war es denn diesmal bei uns? Robi und Teresa luden nach Hause ein. Es gab einen gedeckten Tisch mit Salaten, Frühlingsrollen, Kimschi!!!!, Suppe uvm. Es gab Cocktails mit allem was dazugehört. Über den Abend verteilt schauten Leute vorbei. So zum Beispiel der Pascal (Arbeitskollege, der auch noch Silvester Geburtstag hat) und Robis Bruder, Frau und deren Freundin – die polnische Verwandtschaft. Was dazu führte, dass per YouTube polnische Videos gesucht wurden. „Noch ein Lied! Nur noch ein Lied!“ „Every breath you take“ auf Polnisch klingt ja noch gut, aber der Rest…führte dazu, dass die Gegenmusik in der Küche angeschaltet wurde. CampusFM natürlich. Tja und als ich dann endlich die Chance hatte, meinen selbstgebrannten Sampler aufzulegen…ging das nicht. Die Rohlinge waren leer. Fasche CD eingepackt. Stimmung im Keller.
Kurz vor 24 Uhr gings los in die Innenstadt. Und wir waren mal wieder etwas zu spät. Als wir am Forum ankamen, böllerte es schon. Es gab mal wieder ein Asti-Feuerwerk. Das waren 10 lange Wunderkerzen, die in den Boden gesteckt wurden und eine Superfontäne, für die es (laut Verpackung) Standing Ovations geben sollte. Die blieben zwar aus, aber schön was es trotzdem. Mehr brauch ich nicht an Ballern. Und dann sind wir Richtung „Bespaßung für das gemeine Volk“ gegangen. Das Casino (?) hatte Programm. Es lief Musik (Pavarotti) und es glitzerte und knallte. Mmmmh…Dann noch mal kurz ins schicke City-Palais aufs Klo. Da war sie also: die feine Gesellschaft. Männer mit Frack und Fliege…Frauen in Fummel.
Dann gings weiter…wir wollten unser Glück im Djäzz versuchen. Chang ging fragen. Tja, leider waren im Djäzz nur 5 Leute und der Eintritt sollte 10€ inkl. Longdrink kosten. Ganz schön happig. Die Gefahr, dass wir ins 100 Meister nicht rein kommen, war uns auch zu groß. Da geht ja anscheinend nix ohne Karte-vorher-kaufen…während wir da in der Einfahrt neben dem Djäzz abhingen :) rief Robi dann doch einfach mal im 100 Meister an. War aber natürlich nur der AB an. :) Derweil ging Teresa noch mal fragen. :) Keine Ahnung, wie sie das gemacht hat, wir kamen umsonst rein. Tja, wahrscheinlich hat sie gesagt: „Wir sind 6 feierwilde Menschen, wir bringen den Laden zum Kochen!“ Yo, und dann wurde es ein rauschendes Fest. Zuerst hatten wir viel Platz und dann wurde es doch noch voller. Es sind viele kleine Dinge passiert, die für Außenstehende wahrscheinlich nicht so lustig sind. Für uns haben sie den Abend noch schöner werden lassen. Eine Anekdote erzähle ich aber doch.
Ein junger Mann, der den ganzen Abend mit seinen Kollegen nur die Damen anmachte, stand irgendwann vor mir. Er redete und ich bin mir sicher, er sagte, er sei aus Irland („I’m from Ireland“) Er sprach englisch, deshalb tat ich das auch. Ich verstand ihn nicht so wirklich, denn er war schon ziemlich trunken. Naja, ich suchte krampfhaft nach Vokabeln und meinte „Sorry, I’m engaged.“ oder „I have a Boyfriend“ (Ja, manchmal muss man lügen.) Und das ganze Spektakel ging 10 Minuten, bevor er dann meinte:“ Ja, kommse denn jetzt mit zu mir?“ Öhm! Also, der hat vorher wirklich englisch gesprochen! Ich bin ja nicht doof und betrunken war ich auch nicht.
Ein lustiger Abend, der hinterher noch bei Robi und Teresa zu Hause beendet wurde. Es gab für den einen oder anderen noch mal Cocktail, für mich gab es Kimschi (aua) und für Teresa gab es nen Eimer. Ich habe wohl noch nie soviel Kohl gegessen in meinem Leben! Als ich gegen 14.30 Uhr bei  meinen Freunden auf der Couch aufgewacht bin tat mit der ganze Gaumen weh. Ich bekam aber ne ganze Tupperdose mit Kimschi mit. Der steht jetzt hier im Kühlschrank. Zwei Portionen hab ich schon weg. Gerade habe ich die Fotos gesichtet. Mein Gott! Ich habe bei solchen Gelegenheiten immer ne Kamera mit. Ich mag diese Fotos.

2 Kommentare

  1. Happy New Year!

    Kimchi heisst es :) Ich mag Kimchi, ist lecker und vorallem gesund :)

    Ich wünsche Dir ein tolle 2010!

    Elmi

  2. Kleiner Elmiiii! Frohes Neues!!!

    Ja, Kimchi ist seeeehr lecker. Und dann muss ich ja jetzt bestens mit Vitaminen versorgt sein für das neue Jahr, soooo viel hab ich davon gegessen. Jetzt ist es aber alle…:(

    Liebe Grüße
    Asti

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.