Gudde Laune

Pand-ASTI-sche Ansichten

Jahresrückblick 2009

| 1 Kommentar

Ja, ich weiß. Die Bloggerei habe ich ziemlich vernachlässigt. Hat aber auch seinen guten bzw. ist ein gutes Zeichen. Ich bin ausgelastet, habe arbeitsreiche und ausgefüllte Tage und bin voll im Leben. (Vielleicht manchmal ein bisschen zu viel.) Dieses Stöcken habe ich bei der Frau Schmitz gefunden. Und anstatt hier lange Artikel zu verfassen, was denn alles so los war in 2009, mache ich es kurz und schmerzlos.

Zugenommen oder abgenommen? Abgenommen. Ich vergesse manchmal die Nahrungsaufnahme.
Haare länger oder kürzer? Kürzer. Und das hat nichts mit einem Mann zu tun.
Kurzsichtiger oder weitsichtiger? Schlechter als früher. Ich hatte mal eine Brille, aber die habe ich das letzte Mal vor einem Jahr in der Hand gehalten. Die find ich nicht mehr. Ob das an der Verschlechterung der Sehfähigkeit liegt?
Mehr Kohle oder weniger?
Mehr. Ich habe keine Zeit zum Geld ausgeben.
Mehr ausgegeben oder weniger?
Weniger.

Mehr bewegt oder weniger? Mehr. Leider wurde mein TaeBo-Trainer gefeuert. Aber ich benutze im Alltag fleißig Treppen statt fahrstühle. Und ich renn immer noch meinen öffentlichen Verkehrsmitteln hinterher.
Der hirnrissigste Plan?
Die Leser meiner Radionovela dürften so einige dämliche Pläne kenne.
Die gefährlichste Unternehmung?
Mich ans Mikro zu lassen. Ich rede manchmal ohne zu denken.
Der beste Sex?
Kommt bestimmt 2010.
Die teuerste Anschaffung?
Eine neue Frisur. *Kopfschüttel*

Das leckerste Essen? Essen?
Das beeindruckendste Buch?
Die alltägliche Physik des Unglücklichseins
Der ergreifendste Film?
This is love
Die beste CD?
Kenn ich keine. Aber der beste Song stammt von Matt and Kim „Daylight“. Macht trübe Gedanken wieder bunt! Und läuft wo? Richtich! Bei CampusFM. Ganz besonders gerne mittwochs zwischen 9 und 12 Uhr. :)


Das schönste Konzert?
Vielleicht Rammstein? War schön…schön laut und warm.
Die meiste Zeit verbracht mit…?
den Nasen vom Radio. Ich hab euch lieb!
Vorherrschendes Gefühl 2009?
Ein Mix aus Entsetzen, Überlastung, Freude, Ärger, Verwirrung, der schließlich in einem dicken JUCHU endete.
2009 zum ersten Mal getan? alleine live moderiert
2009 nach langer Zeit wieder getan?
uiuiui

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? Betrüger, Männer, Glasscherben auf der Tanzfläche
Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? „Ich bin nett!“
Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
dat weiß ich doch nicht
Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Vertrauen, das man ich mich gesetzt hat
Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„Ich mag Frauen mit Zunder. Nicht dieses tuntige „Och, ich bin ja höflich, lieb und nett“, sondern der blanke Terrorist. Fuel for my fire!“

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? siehe Satz davor. Ich kann anscheinend keine schönen Sätze sagen. :)
Die größte Enttäuschung?
Das Ausmaß der Enttäuschung in Worte zu fassen würde den Rahmen dieses Blog sprengen.
Die Erkenntnis des Jahres?
Ich mag Männer mit Überpräsenz, aber die habe ich gar nicht nötig. So!
2009 war mit 1 Wort…?
verrückt
2010 wird
verrückter.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Jahresrückblick 2010 – Was man nie anpackt, dauert am längsten* | Gudde Laune

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.