Gudde Laune

Pand-ASTI-sche Ansichten

Ich habe ein Bett über den Campus getragen!

| 1 Kommentar

Und nun schmerzen die Arme. Naja, ich hab das Bett nur kurz getragen. Ich war mehr verantwortlich für den großen Stehtisch.

Wir Mädels von der Kulturaffäre haben nämlich gestern und heute eine äußerst wirksame Promoaktion durchgeführt. Aufhänger war ein Bett. Mit Bettwäsche. Und Kissen. Blickfang war eine Glücksfee, die Lose verteilt hat. Zu gewinnen gab es Karten für das Playlist-Konzert „Jazz at the Philharmonic“ in der Philharmonie Duisburg am 18.Februar mit Andy Miles. Der ist Klarinettenspieler und das macht er janz jut.

Idee hinter unserer Aktion: Am 14. Februar ist Valentinstag. Zieh ein Los. Hab Glück. Gewinn Karten.Geh mit dem Liebsten in das Konzert und dann ins Bett 😉  Unser neues Motto: “ Erst das Konzert, dann die Affäre?!

Heute Morgen mussten wir dann das Bett vom M-Bereich in den L-Bereich schleppen. Unter normalen Umständen und ohne Last schafft man dies in ca. 6 Minuten. Wir haben mehr als eine halbe Stunde gebraucht. Nett waren auch die zahlreichen Männer, die vorbei liefen und schlechte Witze gemacht haben. Schämt euch. Aber zumindest zwei junge Studenten haben sich schließlich erbarmt und geholfen. Die durften dann auch gleich Lose ziehen. Und einer von ihnen hat tatsächlich gewonnen!

Heute konnten wir dann auch unsere Buttons endlich verteilen. Einen schwarzen mit pinkem „Affäre?!“ Aufdruck, und einen blauen mit schwarzem „Affäre?!“ Aufdruck. Letztere waren für die männlichen Wesen gedacht. Aber nein! Die wollten auch alle den Button mit pinkem Schriftzug. Bei BWL- Studenten hätte ich es ja noch verstanden, die tragen ja auch gerne rosa, aber bei den anderen…?

Alles in allem war es eine tolle, aber anstrengende Aktion. Schön, dass sich viele Zeit genommen und auch Infos geholt haben. Es gab aber auch einige Zweifler, die hinter allem direkt einen Haken vermuteten und sofort fragten:“Soll ich meine Adresse angeben?“ NEIN!  Zugegeben gestern konkurrierten wir mit den Promo-Leuten von comdirect. Die standen zwei Meter entfernt von uns und wollten Verträge abschließen. Der eine oder andere tat mir schon leid, der einfach nur schnell vorbeihuschen wollte, um in die Mensa zu gelangen, aber auf dem Weg zunächst etwas über Tagesgeldkonto hörte und dann bei uns einer vorgehaltenen Schale mit bunten Lose ausweichen musste.

Ich hätte auch nie gedacht, dass ich (bekennende FREMDSCHÄMERIN) kein Problem damit habe,  in einem Feen-Kostüm mit Krönchen auf dem Haupt am LB Copyshop zu stehen.

Ein paar Erinnerungen hab ich auch mitgenommen: drei fette blaue Flecken mit leichten lilafarbigen Stich. Vom Stehtisch. Vielen Dank und endlich schlafen!

Kurz stillhalten fürs Foto!

Ein Kommentar

  1. Pingback: Nur mein Standpunkt » links for 2008-02-01

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.